Breitnau Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Breitnau.

Auf einer Hochebene oberhalb des Höllentales mit dem historischen Hirschsprung und der wildromantischen Ravennaschlucht sowie einem traumhaften Ausblick in Richtung Feldberg liegt der Luftkurort Breitnau. Ruhe und Erholung, mitten in der Natur, oder Urlaub auf einem der zahlreichen Bauernhöfe, mitten im Leben – das ist Breitnau.

Bei einer Wanderung durch die Ravennaschlucht zur Kappelle St. Oswald kommt man auch am historischen Zollhaus vorbei. Das Zollhaus beim Gasthaus zum Sternen war früher zum verlangen einer Maut notwendig.

Beim Durchqueren des Höllentals musste jeder Maut zahlen, das war damals selbstverständlich. Wofür genau, wie hoch, für wen? Besuchen Sie die Ausstellung zum historischen Verkehrsweg. Den Schlüssel zur Besichtigung des Zollhauses erhalten Sie an der Rezeption des Hofgutes Sternen.

Lust auf Urlaub in Breitnau? Hier sind die schönsten Hotels und Ferienwohnungen!

Die St. Oswald-Kapelle gilt als die älteste Kirche des Hochschwarzwaldes. Sie steht im Höllental, unweit der wildromantischen Ravennaschlucht und gilt als die Wiege der Gemeinden Hinterzarten und Breitnau. Um die Kapelle rum war einst das Dorf Höllsteig, heute ein winziger Ortsteil Breitnaus. Überhaupt gehört das gesamte Höllental zu Breitnau.

Die Ostwand des Chorturms ist im frühgotischen Stil mit schönen Rundbogenfenstern versehen. Um 1200 wurde die Pfarrei in die höher gelegene „Breite Au“ verlegt; die Oswaldkapelle war fortan nur noch Filialkirche. Bis 1798 wurden hier noch regelmäßige Gottesdienste für Hinterzarten und Breitnau gefeiert.

Bemerkenswert ist auch der bis 1863 benutzte winzige Friedhof. Da die Humusschicht hier nur sehr dünn ist, wurden die älteren Gräber immer wieder ausgehoben und die Gebeine in das Untergeschoss der Kapelle verlegt. Durch ein Fenster an der Südseite sind sie noch immer zu sehen. Mehrmals wurde das kleine Gotteshaus mit Ende des Zweiten Weltkrieges durch Fliegerbomben beschädigt. In den 1950-er Jahren erfolgte eine komplette Sanierung. Inzwischen kümmert sich das Freilichtmuseum „Heimatpfad“ um die Oswaldkapelle. Den Schlüssel zur Besichtigung erhalten Sie im benachbarten Hofgut Sternen.

Die Wanderung durch die Ravennaschlucht ist eine der beliebtesten im Hochschwarzwald. Der Heimatpfad Hochschwarzwald der unter Anderem an Sägen, Mühlen und an einer Seilerei vorbei führt, führt den Wanderer auch durch die Ravennaschlucht. Bei einer Wanderung durch die Ravennaschlucht sollten sie festes Schuhwerk tragen.

Höllental und Ravennaschlucht

An heißen Sommertagen spenden die grünen Tannen Schatten. Bei Regen ist Vorsicht geboten, denn die Holzstege und -stufen können rutschig werden. Am unteren Ende der Ravennaschlucht bieten sich mehrere Besichtigungsmöglichkeiten. St. Oswald Kapelle, historisches Zollhaus, Einkaufmöglichkeiten und die Glasbläserei beim Hofgut Sternen laden zum Verweilen ein. Auch mit Kindern ist die Ravennaschlucht empfehlenswert. Lediglich an Regentagen sollten die steilen Wege und Holztreppen gemieden werden.

Höllentalbahn

Die 1887 eröffnete Höllentalbahn führt parallel entlang der Bundesstraße 31 (Freiburg – Donaueschingen) und gilt als eine der schönsten Eisenbahnstrecken durch den Schwarzwald. Die größte Steigung bewältigt sie zwischen Himmelreich (Buchenbach) und Hinterzarten); auf dieser kurzen Strecke überwindet die Bahn einen Höhenunterschied von 441 Metern. Auf der Strecke liegen Tunnels und Viadukte. Das Ravenna-Viadukt ist 222 Meter lang und 42 Meter hoch. Es gilt als eines der beeindruckendsten Bauwerke.

Der unter Wanderern beliebte Jägerpfad von Hinterzarten durch das Höllental wird im unteren Teil beim Hirschsprung wegen seines schlechten Zustandes über eine steile Anhöhe umgeleitet. Als Entschädigung gewährt er eine spektakuläre Aussicht auf die enge Schlucht beim Hirschsprung.


Mehr: Unterkünfte in Breitnau | Sehenswürdigkeiten