Komödienstadel in Villingen

Große Sabotage in den Alpen

Im Jahr 1959 war zum ersten Mal ein Komödienstadel im Fernsehen zu sehen. Bislang wurden über hundert Stücke in Szene gesetzt, die Reihe ist nach wie vor äußerst beliebt. Jetzt kommt der „Stadel“ als Lustspiel in drei Akten, in Originalbesetzung und mit Originalausstattung, ins Theater am Ring in Villingen – am Freitag, 26. Januar 2018, um 20 Uhr.

Vorhang auf für die „Göttinnen weißblau“! In den Ammergauer Alpen regieren die drei ehrgeizigen Schwestern Traudl, Wilma und Vroni den Gasthof Schwanenwirt als alteingesessenen Familienbetrieb. Für Vronis und Wilmas Ehemänner Franz und Edi bleiben da weder Zeit noch Zuwendung. Traudl ist bereits glücklich verwitwet und konzentriert sich inzwischen auf die Zukunft ihres Sohnes Andreas, den sie gewinnbringend verheiraten möchte. Andreas will nicht genauso enden wie seine geknechteten Onkel, aber gegen die geballte Macht der drei Schwestern kommen letztlich alle drei Männer nicht an. 

Als Franz auch noch den Bürgermeisterposten an seine Schwägerin Traudl verliert und Edis langersehnte Amerikareise ins Wasser fällt, sehen die beiden in ihrem Leben keinen Sinn mehr. Doch die Perspektive, dass die Ehefrauen nach einem Selbstmord zu den wohlhabendsten Witwen der Ammergauer Alpen gehören würden, gefällt Franz und Edi ganz und gar nicht. So beschließen sie, für all die erduldeten Lieblosigkeiten und Erniedrigungen endlich Rache zu nehmen. Kurz vor der Silvestergala beginnt die große Sabotage.

Infos & Karten

Karten für „Der Komödienstadel“ gibt es im Vorverkauf für 25, 22 und 19 Euro (ermäßigt 50 %) u. a. beim Tourist-Info & Ticket-Service in Villingen (Franziskaner Kulturzentrum) und Schwenningen (Bahnhof), außerdem an allen Vorverkaufsstellen von Kulturticket Schwarzwald-Baar-Heuberg. Telefon 07721-822525.


Unterkünfte in Villingen auf fewo.ag 

Ähnliche Beiträge